Glaubst Du was Du betest?

Glaubst du was du betest?


Ich weiß nicht, wie das bei euch im Gebet ist, aber manchmal bete ich lieber allgemein und nicht so konkret, um nicht „enttäuscht“ zu werden. Oder ich bete zwar konkret, vergesse aber schnell was ich gebetet habe und kontrolliere gar nicht, was daraus geworden ist.
Jesus sagt im Neuen Testament:

Markus 11, 24: „Alles, was ihr bittet in eurem Gebet, glaubt nur, dass ihrs empfangt, so wird`s euch zuteil werden.“

Das klingt für den ein oder anderen vielleicht etwas strange, aber ich denke, wir können wie Jesus es hier sagt, erwarten, dass Gott unsere Gebete ernst nimmt. Oftmals gehört das Gebet eben so dazu bzw. man spricht es halt am Abend.
Hast du aber schon mal alle Sachen die dir wirklich an die Nieren gehen an Gott gerichtet und mit ihm darüber geredet? Erwartest du, dass Gott Umstände in deinem Leben verändert oder erklärt?
Ich selbst habe das mit einem Hauskreis (Bibelkreis) in Kassel gemacht. Wir haben festgestellt, dass tatsächlich ein Großteil unserer Gebete erhört worden ist und sich zum Teil ganze Familienverhältnisse verändert haben.
Ich will erwarten und glauben, dass Gott meine Gebete alle hört und als der “Macher der Welt“ auch in der Lage ist, jede Situation und jeden noch so hohen Problemberg zu beseitigen.
Und selbst die Gebete, die scheinbar keinen Anklang bei Gott gefunden haben, möchte ich nicht so ohne Weiteres gehen lassen, sondern Gott fragen „Was willst du und was ist dein Plan in dieser Sache?“