Hören ist wichtiger als arbeiten!

Eines Tages kam Jesus zu zwei Frauen ins Haus, setzte sich und lehrte die Leute die mit ihm kamen oder die schon da waren.
Die eine der beiden Frauen, die im Haus wohnte, fing ganz selbstverständlich an, sich um den Gast zu kümmern. D.h. sie hat wahrscheinlich was Leckeres gekocht, was zu knabbern gebracht und Getränke verteilt.
Die andere Frau, dachte aber gar nicht an Gastfreundschaft, sondern setzte sich zu Jesus und hörte ihm zu. Logischerweise hat sich die gastfreundliche Frau aufgeregt und dachte, sie wendet sich am besten an den höchsten Gast (Jesus) damit der ihre Schwester mal so richtig zu Recht weist.
Aber Fehlanzeige:

„Der Herr aber antwortete und sprach zu ihr: Marta, Marta, du hast viel Sorge und Mühe. Eins aber ist Not. Maria hat das gute Teil erwählt; das soll nicht von ihr genommen werden.“ Lukas 10, 41-42

Was soll das denn? Jetzt wird die Faule noch gelobt?
Jesus ist es an der Stelle glaube ich, wichtig dass die Leute etwas Grundsätzliches checken und wir im Kreisverband dürfen uns das auch mal zu Gemüte führen.

Zuhören ist wichtiger als arbeiten.

Viele von uns arbeiten im CVJM oder in einer Kirchengemeinde und geben sich alle Mühe, es gut zu machen. Aber während wir so arbeiten, passiert es ganz schnell dass wir Jesus vergessen. Wir vergessen einfach mal zuzuhören so wie die zweite Frau das gemacht hat. Zuzuhören wenn Jesus zu uns redet. Wann hast du denn das letzte Mal da gesessen und auf Jesus gehört? Einfach Mal nichts gesagt? Nur zugehört?
Oder mal wieder Bibel gelesen, was Gott denn so zu sagen hat?

Wir sind schnell dabei, aktiv zu werden und für Jesus zu arbeiten, wichtiger ist aber auf Jesus zu hören und auf das was er zu dir zu sagen hat.

Jesus selbst hat am Morgen auf Gott den Vater gehört, dass heißt er weiß wovon er redet.

Nimm dir die Zeit und höre zu, dann kannst du auch wieder arbeiten!